Wie du SEO für deine Website nutzt

19. May 2021
SEO-Tutorial für Ihre Website

Inhaltsverzeichnis

Was ist SEO?

Search Engine Optimization (SEO) ist eine Marketing-Disziplin mit der das Anzeigen von Websites in den Suchergebnissen durch die Inhalte der Website verbessert werden kann. Es geht hierbei speziell um organische Suchergebnisse, die durch natürliche Eingabe von Suchanfragen erzielt werden.

Wir sagen dir, wie SEO funktioniert und was du das tun solltest, damit deine geschäftliche Website, dein Online-Shop, Blog oder eine deine persönliche Homepage besser im Netz gefunden wird.

Organische Suchergebnisse in Google-Suche

Beispiel eines organischen Suchergebnisses

Vorteile von bezahlten und organischen Suchergebnissen

Suchergebnisse die als “Ad” gekennzeichnet sind, werden durch Werbung für eine Position reserviert. Deine Website kann auf natürliche Weise in die Suchergebnisse gelangen, mit Hilfe von SEO oder durch bezahlte Positionen mit PPC.

PPC (pay per click) ist ein Online-Werbemodell. Ein Werbetreibender nimmt an der Auktion teil, um seine Anzeige in den Suchergebnissen zu platzieren und bietet hierbei einen bestimmten Betrag. Ist der Werbetreibende bei der Auktion erfolgreich, erscheint seine Anzeige in den oberen Positionen der Suchergebnisse als Werbung (Ad). Allerdings zahlt der Werbetreibende den gebotenen Preis jedes Mal, wenn jemand auf das Suchergebnis klickt. Dies ist eine Form Besuche einer Website zu kaufen, anstatt zu versuchen, diese organisch zu “verdienen”.

Beide Methoden Suchergebnisse zu erzielen haben Vor- und Nachteile:

SEO VORTEILEPPC VORTEILE
Du musst nicht für Besucher bezahlenDie Ergebnisse erscheinen sofort
Der organische Traffic ist stabilerBezahlter Traffic kann leicht beeinflusst werden
SEO NACHTEILEPPC NACHTEILE
Die Ergebnisse erscheinen erst nach längerer ZeitEs ist für jeden Besucher zu bezahlen
Die Wirksamkeit wird von mehreren Faktoren beeinflusst und ist daher weniger vorhersehbarDie Wirkung ist vom Geld abhängig.

Vergleich der Vor- und Nachteile von SEO vs. PPC

SEO wird in On-und Offpage, technisches und inhaltliches, white hat und black hat SEO untergliedert.

On-Page- und Off-Page-SEO

  • On-Page-SEO umfasst alle Einstellungen und Anpassungen, die du direkt auf deiner Website vornimmst. Zum Beispiel das Einrichten von Bildern, Text, Titeln und Meta-Beschreibungen.
  • Off-Page-SEO hingegen ist eine Aktivität außerhalb der Website. Zum Beispiel der Aufbau von Backlinks oder die Arbeit mit sozialen Medien.

Der Vorteil von On-Page-SEO ist, dass du sie komplett unter deiner Kontrolle hast. Off-Page-Faktoren lassen sich nicht so leicht beeinflussen. Einen Backlink zu bekommen ist nicht so einfach, wie einen Titel auf einer Website zu setzen. Relevante Backlinks von einer glaubwürdigen Website (authoritative website) zu deiner Website schätzen Suchmaschinen mehr als einen richtig gesetzten Seitentitel. Somit kann sich die Off-Page Optimierung besser auf das Ranking auswirken, als die On-Page Optimierung. Am Ende des Artikels geben wir Ihnen die wichtigsten Tipps zu Backlinks.

Eine Website gilt als glaubwürdig, wenn sie von Suchmaschinen als vertrauenswürdig eingestuft wird. Das die Sites die wahrheitsgemäße als auch aktuelle Informationen von guter Qualität bieten. Sie sind sehr beliebt, und werden auf anderen Websites zitiert und in sozialen Netzwerken geteilt. Normalerweise haben diese eine umfangreiche Web-Historie und sind leicht zu finden.

Technisches und Content SEO

  • Technische SEO umfasst Aktivitäten, die versuchen, deine Website sicher, leistungsfähig und indexierungsfähig zu machen, so dass diese als erstes besucht wird. Hierzu gehören die Registrierung und Einrichtung der Domain und die Seitengeschwindigkeit.
  • Content SEO umfasst die Verbesserung des Inhalts deiner Website. Wertvolle Inhalte bringen mehr Besucher. Mit der Qualität erhöht sich auch die Position in den Suchergebnissen. Zu Content-SEO gehören die Optimierung von Titeln, Seitennamen und Meta-Beschreibungen und die Keyword-Analyse (siehe unten).
  • Sowohl das technische als auch das inhaltliche SEO sind für Websites elemental. Webnode bietet den hier einen großen Vorteil, da es das technische SEO automatisch durch gute Website Performance sichergestellt wird.

White Hat oder Black Hat SEO?

  • SEO-Aktivitäten werden ebenfalls nach ihrer Legalität unterteilt. Google unterstützt White-Hat SEO, da diese legale Aktivitäten umfasst, welche den Regeln von Googles Algorithmen folgen. Somit kommen diese deiner Website langfristig zugute.
  • Black Hat SEO hingegen beschreibt die Aktivitäten, die versuchen den Ranking-Algorithmus zu umgehen und den Eindruck der Seiten in den Augen der Suchmaschinen künstlich zu verbessern. Bei der Ausübung von Black-Hat-SEO besteht die Gefahr, dass die Seite abgestraft wird.
  • Gray Hat SEO befindet sich, wie der Name verrät, weder im legalen noch illegalen Bereich. Google nicht unterstützt Gray Hat SEO nicht, kann diese derzeit aber auch nicht erkennen.

Wie funktioniert SEO?

Die Aufgabe von Suchmaschinen ist es Inhalte zu finden, die zu einem Thema erstellt wurden, und diese nach ihrer Qualität und Relevanz zu sortieren, um Fragen der Internetnutzer zu beantworten.

Wenn du an der Suchmaschinenoptimierung (SEO) deiner Website arbeitest, willst du Suchmaschinen, wie Google, davon “überzeugen”, dass deine Inhalte zugänglicher, relevanter und von besserer Qualität sind, als andere Websites zum gleichen Thema.

Strategien für mehr Sichtbarkeit im Netz

Das Ziel ist es, die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchergebnissen zu verbessern und somit mehr Besucher zu bekommen. Du kannst durch eine Reihe von SEO-Methoden und -Aktivitäten die Sichtbarkeit deiner Website zu verbessern, wie zum Beispiel:

  • Keyword-Analyse
  • Analysieren der Konkurrenz
  • Optimierung der Webgeschwindigkeit
  • Optimierung für mobile Geräte
  • Backlinks aufbauen

SEO ist ein langer und kontinuierlicher Prozess. Daher ist es ratsam, sich für eine Strategie zu entscheiden und schrittweise deine Website anzupassen. Gehe strategisch vor:

Wähle die SEO-Methode >> Wenden diese auf deiner Website an >> Bewerte, wie sich der organische Traffic verbessert hat.>> Passe die Website darauf hin weiter an und entscheiden sich gegebenenfalls für eine neue Methode

9 SEO Strategien die helfen

Jede Website ist einzigartig. Jede Website ist unterschiedlich weit fortgeschritten. Daher wird sich deine SEO-Methode immer mitentwickeln. Für einen eines neuen Themas, wie in einem Blog oder neuen Zweig deines Unternehmens, könnte dies so aussehen:

  1. Keyword-Analyse
    • Findet Themen, über die du schreiben willst
  2. Analyse der TOP-Sites in den Suchergebnissen
    • Bringt dir die besten vorhandenen Inhalte
  3. Erstellen von Artikeln die Schlüsselwörter beinhalten
    • Verfasst Inhalte, die besser oder anders sind als die deiner Konkurrenz
  4. Erstellen von Internen Links
    • Verbessert die Navigation zwischen deinen Seiten
  5. Click-Through-Rate (CTR) Optimierung
    • Erhöht die Durchklickrate in den Suchergebnissen zu deinen Seiten
  6. Erstellen von Audio- oder Videoinhalten
  7. Veröffentlichung von Artikeln in sozialen Netzwerken
  8. Backlinks für publizierte Artikel erhalten
  9. Artikel aktualisieren
    • Verbessere deine Inhalte stetig, basierend auf neuen Suchtrends

Warum du deine Website optimieren solltest

Es ist nicht nur eine weitere Quelle für deinen Traffic. SEO unterstützt das Wachstum all deiner Channels, wie Soziale Medien. Die richtige Optimierung deiner Website:

  • rankt dich in den Suchergebnissen besser.
  • macht dich zugänglicher – egal, ob die Besucher einen PC oder ein Mobiltelefon benutzen.
  • macht diese navigierbarer, so dass Webinhalte mit wenigen Klicks gefunden werden.
  • wird Besucher mehr Zeit mit deinen Inhalten verbringen lassen- da sie alle benötigte Informationen an einem Ort finden.
  • spart Geld, denn du musst nicht extra in bezahlte Marketing Campagnien investieren, um besser zu ranken.

Du baust den Ruf deiner Website auf.

Was ist das Ziel von Suchmaschinen-Optimierung?

Das Ziel von SEO ist Menschen zu gefallen. Suchmaschinen reagieren auf das Verhalten der Menschen. Du versuchst, deren Bedürfnisse herauszufinden und bietest Lösungen oder dass was den Menschen gefällt und interessiert an.

Die Liste der Websites in den Suchergebnissen wird für jeden Nutzer anders sortiert. Dieser Algorithmus wird ständig weiterentwickelt und verbessert. Hierzu gehören die sogenannten Ranking-Faktoren. Diese entwickeln sich ständig weiter. Wir nennen dir die wichtigsten Faktoren.

10 Faktoren, die garantiert Einfluss auf deine SEO haben:

  1. Backlinks
    • Die Qualität der Links und die Anzahl der Domains, die von anderen Websites auf deine Seiten führen, sind entscheidend
  2. Inhaltlicher Kontext
    • Google berücksichtigt, ob der Inhalt die Fragen der Nutzer ausreichend befriedigt.
  3. Ladegeschwindigkeit der Seiten
    • Ladezeiten sollten bei 1-3 Sekunden liegen.
  4. Anpassung für mobile Geräte
    • Wenn eine Seite nicht an kleinere Bildschirme angepasst ist, wird diese nicht angesehen.
  5. Sicherheit der Website
    • Seiten, ohne HTTPS werden von Suchmaschinen nicht länger in die Ergebnisse aufgenommen.
  6. Glaubwürdigkeit der Website
    • Google wertet aus, ob der Inhalt aktuell ist, und ob der Autor oder Quellen aufgeführt sind.
  7. Domain- und Website-Autorität
    • Die Autorität hängt hauptsächlich vom Alter der Domain und der Anzahl der bereits vorhandenen Backlinks ab.
  8. Komplexität und Genauigkeit des Inhalts
    • Google vergleicht deine Inhalte mit anderen und prüft, ob du das Thema ausreichend abdeckst und genaue und wahre Informationen lieferst.
  9. Nutzererfahrung
    • Es wird ausgewertet, wie lange Besucher auf deiner Website bleiben
  10. Sozialen Signale
    • Google recherchiert, wie deine Inhalte oder deine Marke in sozialen Netzwerken diskutiert wird

Damit deine Website gut durch den Bewertungs-Algorithmus von Google kommt und somit mehr Menschen gefällt, halte dich sich an diese 3 grundlegenden Punkte:

  1. Zugänglichkeit
    • Ermögliche sicheren und schnellen Zugriff von jedem Gerät aus. Jede Webnode-Vorlage ist responsiv und kann von jedem Gerät abgerufen werden.
  2. Hochwertiger Inhalt
  3. Einfache Orientierung

Wenn du deine Website mit einem Website-Builder wie Webnode erstellt hast, sind technische Aspekte, wie eine sichere Datenübertragung durch HTTPS und das schnelle responsive Design bereits abgedeckt. Mehr Maßnahmen, um besser zu Ranken findest du in unserem zusätzlichen Beitrag.

Wenn du die 10 Ranking-Faktoren von Google berücksichtigst, deine Seiten zugänglich machst und hochwertige Inhalte publizierst, werden deine Besucher zufrieden sein.

Wie lange dauert es, bis SEO wirkt?

SEO ist ein Prozess, den du kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern musst. Deine Seiten werden in den Suchergebnissen erscheinen, wenn du:

  • regelmäßig Inhalte produzierst
  • deine Website auf dem Laufen hälst – regelmäßig überprüfst, aktualisierst und Links funktionieren und nicht zu 404-Fehlerseiten führen
  • die Autorität für deiner Domain aufbaust- Hole dir Backlinks, indem du auf den Sozialen Netzwerken und Diskussionsforen für deine Seiten wirbst

Bei SEO ist es schwierig, Effekte direkt zu messen und zu bewerten. Es deshalb sinnvoll, Meilensteine zu setzen. Lege einen Zeitrahmen fest und setze Prioritäten. Ein Meilenstein oder Zwischenziel kann z. B. sein:

“Einen stabile Betriebs-Website mit 100 organischen Besuchen pro Tag innerhalb von 6 Monaten erreichen”

Definiere:

  1. Was ist die Priorität
    • Du willst Besucher anlocken? Dann konzentriere dich auf den Inhalt. Das Erstellen von Blog-Artikeln oder Video-Inhalten wäre ideal. Brauchst du Ideen, um zu schreiben? Dann konzentriere dich vorab auf die Schlüsselwortanalyse.
  2. Wann sollen die Ergebnisse kommen?
  3. Wie man den Erfolg bewertet
    • Der Meilenstein hilft dir zu bestimmen, welche Metriken verfolgt werden sollen. So kannst du die passenden Analysetools auswählen. Hier wäre eine Übersicht über die Performance in der Google Search Console sinnvoll. Alternativ kannst du auch die kostenlosen Ahrefs Webmaster Tools nutzen. Gleichzeitig kannst du im Akquisitionsbericht von Google Analytics nachverfolgen, wie viele Besucher deine Artikel pro Tag bringen.
    • Du kannst nun den Erfolg auswerten. Gleichzeitig erfährst du, inwieweit die erstellten Artikel zum Erreichen des Ziels beigetragen haben. Hast du die richtige Strategie gewählt oder waren deine Erwartungen unrealistisch?

Google Search Console ist ein kostenloses Tool von Google, mit dem du die Präsenz deine Website in den Google-Suchergebnissen überwachen, pflegen und auswerten kannst.

Ahrefs Webmaster Tools ist ein kostenloses SEO-Tool, das Diagnosedaten für Websites bietet. Es ermöglicht dir, Websites zu scannen und gefundene Probleme zu melden. Weiterhin bietet es die Option Website-Keywords und Backlinks zu überwachen.

Google Analytics ist ein kostenloser Webanalysedienst von Google, mit dem du Daten über Besucher deiner Website analysieren kannst.

Der Bericht “Akquisition” in Google Analytics liefert Daten darüber, wie Besucher auf deine Website kommen, z.B. über Suchmaschinen, soziale Netzwerke oder Verweise von anderen Websites. Der Bericht hilft dir festzustellen, wie die meisten Besucher auf deine Website kommen.

Du kannst weitere Meilensteine setzen und realistisch einschätzen, wie lange es dauert, bis die SEO die gewünschten Ergebnisse bringt.


Webnode und SEO

Wie Webnode dir bei der Optimierung deiner Website hilft

Wenn du dich entscheidest, eine Website mit dem Website-Baukasten zu erstellen, wirst du eine Menge Geld und Nerven sparen. Webnode löst viele kleine Dinge für dich. Lese, welche Punkte du von deiner To Do-Liste bereits abhaken kanst😉:

1.Webnode erstellt responsive Websites

Untersuchungen zeigen, dass mehr als 50 % weltweit Websites ausschließlich auf mobilen Geräten aufrufen. Prognosen zeigen, dass diese Zahl steigt.

Deshalb hat Google auf die sogenannte Mobile-First-Indexierung umgestellt. Das bedeutet, dass Google die mobile Darstellung für Suchergebnisse bevorzugt. Hierbei kann die Website entweder eine mobile Version oder ein responsives Design haben. Die mobile Version ist eine eigenständige Website, die für mobile Geräte angepasst ist. Die Responsive ist so programmiert, dass sich Inhalte (Text und Bilder) sich automatisch an alle Displays anpassen.

Alle Webnode-Vorlagen sind vollständig responsiv.

2. Webnode sichert deine Website

Hat Google dich schon einmal gewarnt, dass die Website, die du besuchen wolltest, nicht sicher ist?

Wie man sichere HTTPS Website im Browser erkannt

Symbol für eine sichere Website-Verbindung

Webnode verwendet HTTPS und sichert die Website mit einem SSL-Zertifikat automatisch. Ein kostenloses SSL-Zertifikat besteht, auch wenn du deine eigene Domain für dein Projekt verwendest.

HTTPS (= HyperText Transfer Protocol Secure) ist eine verschlüsselte Variante des Internetprotokolls HTTP zur Übertragung von Websites. Es ermöglicht einen geschützten Zugriff, indem der gesamte übertragene Verkehr mit dem SSL- oder TSL-Algorithmus verschlüsselt wird.

3. Webnode erstellt benutzerfreundliche URLs

Jede Seite der Website hat eine einzigartige URL, das ist die Web-Adresse die in der Browserzeile steht. Viele geben die URL direkt in den Browser, um Lieblingsseiten zu besuchen. Lange Web-Adressen lassen sich nicht merken und sehen wenig professionell aus.

URL-Bearbeitung der Seite im Webnode Editor

Einrichten einer eigenen Seiten-URL

Der Webnode-Editor setzt die Adresse automatisch entsprechend dem Namen der neu erstellten Seite. Du kannst dies ändern, beachte hierzu unsere Tipps:

  • Die Adresse sollte dauerhaft bleiben, da jede URL Glaubwürdigkeit aufbaut. Eine neue Webadresse konkurriert immer schlechter mit der älteren.
  • Benutzerfreundliche URLs sollten einfach zu lesen und zu merken sein. Die URL eines Blogartikels könnte zum Beispiel so aussehen: meinedomain.com/ende-gut/
  • Mit der richtigen URL-Struktur kannst du den Besuchern die Navigation auf deiner Website erleichtern.

4. Webnode optimiert die Geschwindigkeit deiner Website

Die Ladegeschwindigkeit deiner Seite ist einer der wichtigen Rankingfaktoren. Webnode-Vorlagen sind so programmiert, dass diese schnell in jedem Browser laden.

Du kannst die Leistung deiner Website beeinflussen, indem du die Dateigröße von Bildern und anderen Inhalten wie Videos optimierst. Vermeide eine große Anzahl von Anzeigen, Bannern und Pop-Ups oder zu überladenene Inhalte einer einzelnen Unterseite.


5. Webnode kopiert nicht

Suchmaschinen bewerten doppelte Inhalte negativ. Stößt diese auf kopierte Inhalte wählt sie immer die älteste oder maßgebliche Variante aus. Andere doppelte Seiten werden ignoriert. Es gibt 2 grundlegende Formen von Duplikaten:

  1. Externe Duplikate– Inhalt, der sich bereits auf einer anderen Website befindet, wird auf deinen Seiten kopiert und veröffentlicht. Die Regel hier ist einfach – kopiere nicht den Inhalt von jemand anderem.
  2. Interne Duplikate – tritt auf, wenn mehrere Seiten mit identischem Inhalt auf einer einzigen Website erstellt werden. Das können z. B. ähnliche Produkte oder Kategorien sein, eine andere Sprachversion der gleichen Seite usw. Webnode weißn mit solchen internen Kopien umzugehen.

Websites mit doppelten Inhalt erscheinen nicht mehr in den Suchergebnissen und erzeugen somit Probleme bei der Indexierung. Eine große Anzahl von diesen internen Duplikaten kann zur Abstrafung der gesamten Website führen.

Damit der Inhalt deiner Website in den Suchergebnissen angezeigt wird, muss er in den Index aufgenommen werden. Indexierung ist der Prozess des Crawlens und Speicherns von Websites und deren Inhalten in einer Suchmaschinendatenbank, vergleichbar mit dem Index einer Bibliothek.

  1. Umleitung
    • Duplizierter Inhalt auf der alten Seite wird mit Statuscode 301 auf die aktuelle Version umgeleitet.
    • Wenn du eine URL änderst, richtet Webnode diese automatisch ein.
  2. Lösung für Sprachversionen
    • Webnode verwendet den “hreflang”-Tag, um Seiten mit identischem Inhalt in einer anderen Sprache zu unterscheiden.
  3. Kanonische Version
    • Bei einer großen Anzahl von identischen Seiten (z. B. unterschiedliche Produktfarben) wird das “rel canonical”-Tag automatisch verwendet, um die bevorzugte Seite zu ermitteln.

Statuscodes sind die Antworten des Servers auf Anfragen, die du über einen Browser oder eine Suchmaschine sendest. Der Statuscode 301 ist eine Antwort, die anzeigt, dass der angeforderte Inhalt dauerhaft auf eine andere bestimmte URL verschoben wurde.

Das hreflang-Attribut teilt Google mit, welche Sprache du auf einer bestimmten Seite verwendest und für welche Region sie bestimmt ist.

Ein kanonisches Tag ist eine Möglichkeit, Suchmaschinen mitzuteilen, dass eine bestimmte URL die primäre Version einer Seite ist. Durch die Verwendung eines kanonischen Tags werden Probleme vermieden, die entstehen, wenn unter mehreren URLs innerhalb einer Website identische Inhalte auftreten (z. B. durch das Anbieten einer Auswahl an Packungsgrößen für ein Produkt, wobei jede Variante ihre eigene URL haben kann).

6. Webnode kümmert sich um deine Domain und das Hosting deiner Site

Deine Domain ist deine Web-Adresse. Webnode bietet die Möglichkeit, eine Website auf einer Webnode-Subdomain, wie “meinewebsite.webnode.com”, kostenlos zu erstellen. Dies ist eine einfache, schnelle und günstige Möglichkeit.

Möchtest du, dass deine Website professionell aussieht und einprägsamer ist? Registriere deinen eigenen Domainnamen und genieße eine Reihe von Vorteilen:

  • Eine Website mit eigener Domain wirkt vertrauenswürdig auf Menschen und auch auf Suchmaschinen.
  • Eine eigene Domain ist einfacher und leichter zu merken.
  • Sie sieht professionell aus und kann helfen deine Marke aufzubauen.
  • Du kannst deinen eigenen Domainnamen für deine E-Mail-Adresse verwenden.

Webnode stellt dir das Hosting zur Verfügung und führt dich reibungslos durch den gesamten Prozess des Kaufs, der Registrierung und Einrichtung einer Domain. Du brauchst sich nicht mit externen Hosting-Diensten auseinandersetzen.

Ein Webhosting-Service ist eine Vermietung von Speicherplatz für Websites auf einem fremden Server. Mit Hosting kannst du deine Website ins Internet stellen, ohne einen eigenen Server zu haben.

Wie man eine Website Schritt für Schritt optimiert

Die folgenden 7 Aspekte, von der Navigationsstruktur über die Schlüsselwörter bis zur Erstellung von Backlinks geben dir das wichtige Know-How um deine Homepage am besten zu optimieren.

1. Navigation und Inhaltsstruktur

Navigation und Struktur sind die Grundpfeiler jeder Website und beeinflussen wie die Besucher deiner Website wahrnehmen und ob diese zurück kehren.

  • Struktur ermöglicht dem Besucher ein schnelles Auffinden von Informationen und das Navigieren deiner Inhalte.
  • Navigation und Struktur erleichtert Suchmaschinen das Crawlen und Indexieren deiner Unterseiten.
  • Die Navigationsstruktur hilft dir, einen Inhaltsplan zu erstellen, die richtigen Stellen für Themen und Schlüsselwörter zu bestimmen und ein System interner Links zu halten.

Navigationsstruktur? Folge den Tipps, um diese zu erstellen:

  1. Überlege zunächst, welche Bereiche der Website du erstellen willst – Startseite, Kontakt, Über Uns-Seite, Produktseiten, Blog usw.
  2. Überlege, wie diese Seiten miteinander verbunden werden sollen – es geht nicht nur um die Navigation, sondern auch um Links im Text.
    • Gebe der Linkstruktur eine klare Richtung. Organisiere die Seiten nach Themen. Versuche, den Fluss der Links von weniger wichtigen oder allgemeinen Seiten auf vorrangige und/ oder detaillierte Seiten zu lenken.
    • Die goldene Regel besagt, dass ein Besucher maximal 3 Klicks benötigen sollte, um alle Seiten oder Buttons zu erreichen
    • Es sollte eine Beziehung zwischen der Seite und dem Ziel des Links bestehen, insbesondere wenn es sich um einen Link im Text handelt.
  3. Stelle dir vor, wie die Navigation aussehen soll – wie viele Ebenen wird es geben?
Navigationsstruktur einer Website mit Seiten und Unterseiten

Beispiel für die Visualisierung der Navigationsstruktur

  1. Wähle die Webnode-Vorlage, die am besten zu deiner Website-Struktur passt, und bearbeite diese.

Scheue nicht davor, dich hierbei von der Konkurrenz oder deiner Lieblingswebsite inspirieren zu lassen. Ein unschätzbarer Helfer ist ein Stift und Papier.

2. Optimiere den Inhalt deiner Site

Inhalt ist die Basis einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung. Ohne qualitativ hochwertigen Inhalt wird das Setzen von Titeln oder Meta-Beschreibungen nie ausreichende Wirkung haben. Es ist immer wichtig, deine Zielgruppe im Auge zu behalten und dessen Bedürfnisse zu kennen:

  • Für wen ist deine Website gedacht? Ist sie für die jüngere Generation oder für ältere Leser geeignet? Für eine engere Community oder global?
  • Welche Sprache und Ton verwendet dein Publikum?
  • Erwarten deine Besucher Inhalte voller Bilder, Videos oder bevorzugen sie einfachen Text?

Um deine Arbeit zu vereinfachen, kannst du eine Liste mit wichtigen Anhaltspunkten erstellen. Eine solche Liste für einen Blog-Artikel könnte zum Beispiel so aussehen:

  • Textlänge: min. 1000 – max 3000 Wörter
  • Min. Anzahl der Absätze: 15
  • Max. Absatzlänge: 5 Zeilen
  • Überschriften H2 und H3 verwenden
  • Eine nummerierte Liste oder Aufzählungszeichen verwenden
  • Ein Titel-Bild einfügen
  • Mindestens 2 interne Links einfügen

Der Inhalt sollte sich auf den Zweck der Website und die Zielgruppe beziehen. Durchaus können generelle Tipps weiter helfen und inspirieren, wie:

  • Kontext – Nach welchen Inhalten suchen die Menschen? Brauchen sie eine Anleitung, Bewertungen oder Vergleiche? Welche Suchanfragen verwenden sie? Schaue dir die TOP 10 Ergebnisse an.
  • Originalität Künstliche Intelligenz gibt dir Ideen und einen Leitfaden, erstelle jedoch deine eigenen Texte.
  • Qualität – Bringe Dinge auf den Punkt. Verwende deine Schlüsselwörter und deren Synonyme passend zum Kontext ohne diese unnötig zu wiederholen. Achte auf eine klare und natürliche Sprache.
  • Angemessene Textstruktur – verwende kurze Absätze, Überschriften und Zwischenüberschriften. Der Text wird dadurch leichter zu verfolgen sein.
  • Angemessene Textlänge – Gliedere den Text. Verwende Überschriften oder nummerierte Listen. Bilder und Videos ersetzen geschriebenes.
  • Einheitlicher Stil – unterscheide Überschriften und Zwischenüberschriften vom normalen Text durch die Schriftgröße. Wähle eine lesbare Schriftart.
  • Einfache Navigation – Füge ein Inhaltsverzeichnis mit Links zu längeren Texten ein.
  • Handlungsaufforderungen (calls to action) – Wenn du eine Person dazu bewegen willst eine bestimmte Aktion auf einer Seite auszuführen (eine Bestellung aufzugeben oder ein Formular auszufüllen), machen dies so einfach wie möglich:
    • Gebe klare Anweisungen, was zu tun ist.
    • Hebe die Aufforderung durch Buttons und/ oder eine andere Farbe, Größe oder Schriftart vom Hintergrund ab.

3. Verwende relevante Schlüsselwörter

Schlüsselwörter haben zwei wichtige Aufgaben:

  1. Grundstein der Suchphrasen
    • Menschen suchen in Suchmaschinen nach Antworten und Lösungen. Dies häufig in Form einer Frage. Füge die entsprechende Phrase mit Schlüsselwörtern in die Überschriften deiner Website ein.
  2. Websitebesucher lenken
    • Hast du Besucher auf deine Website gelockt? Dann versuche sie dort zu halten, indem du ihnen die Inhalte lieferst, die sie erwarten.

Wie nutzt du Schlüsselwörter richtig?

  • Long-Tail-Keywords
    • Die sogenannten Long-Tail-Keywords umfassen ganze Fragen oder Suchbegriffe die Adjektive und Nomen kombinieren.

How long-tail keyword phrases work for SEO

Long-Tail-Keyword-Phrasen bringen mehr Besucher und Conversions als Einwort-Keywords

  • Vermeide Wiederholungen.
    • Suchmaschinen erkennen Variationen eines Wortes. Es ist daher nicht mehr notwendig es mehrfach zu wiederholen. Wenn du ein Thema ausführlicher beschreibst, verwendest du automatisch im Text Synonyme oder Keyword-Abkürzungen.
  • Verteile Schlüsselwörter über den gesamten Text
    • Suchmaschinen erkennen die Position des Wortes und was im Text drum herum steht. Platziere daher die wichtigsten und meistgesuchten Keywords in den Überschriften und Titeln. Gebe die anderen im Text an. Schlüsselwörter im Link-Text sind ebenfalls zu empfehlen, wenn es Sinn macht.
  • Ein Schlüsselwort pro Seite
    • Das Internet ist ein Informationsjungel. Schaffe dir innerhalb deiner eigenen Unterseiten nicht noch selbst Konkurrenz. Idealerweise solltest du für jede Seite ein Schlüsselwort (und dessen Synonyme) verwenden.
  • Schlüsselwörter auf Themen ausweiten
    • Sollte deine Website mehrere Seiten umfassen, gebe jeder Seite ein Thema und teilen die Schlüsselwörter pro Thema auf.

Wo bekommt man Schlüsselwörter?

Eine sogenannte Keyword-Analyse identifiziert verwendete Schlüsselwörter, kategorisiert und bewertet diese. Somit weisst du welches Keyword innerhalb eines Textes am idealsten ist.

Es gibt eine Reihe von Programmen, die dir die Schlüsselwortsuche erleichtern. Einige Anwendungen für die Keyword-Recherche sind kostenpflichtig andere gratis. Die Suchmaschine selbst ist kostenfrei. Angenommen, du schreibst einen Artikel über den Umbau eines E-Bikes. Also schreibst du vermutlich die “ebike Umbau” in die Suchleiste:

AutoFill-Funktion in der Google-Suche

Google AutoFill-Funktion.

Die Suchmaschine wird dir einige Varianten der Suchphrase anbieten. Dies sind häufig gestellte Fragen. Zu denen gehören auch die, die du selbst bereits gestellt hast. Wenn du also die Autofill-Funktion als Stichwort Quelle nutzen willst, öffne ein Inkognito-Fenster. So verhinderst du, dass deine eigenen vorherigen Suchanfragen angezeigt werden.

Google beitet dir verwandte Suchanfragen an. Diese findest du ganz unten auf der ersten Seite der Suchergebnisse.

Verwandte Suchanfragen, unterhalb der Ergebnisse

Verwandte Suchanfragen, die Google unterhalb der Suchergebnisse anbietet.

Ähnliche häufig gestellte Fragen in den Google-Suchergebnissen


Häufig gestellte Fragen.

Der Nachteil von Daten aus Suchmaschinen ist, dass es keine Metriken für Schlüsselwörter gibt. Du weisst, dass die Phrasen gesucht wurden, wissen aber nicht, wie oft oder welche Konkurrenz ebenfalls diese Schlüsselwörter verwendet.
Diese quantitativen Metriken werden in der Regel von bezahlten Tools bereitgestellt. Google Trends liefert Daten zu den aktuell meistgesuchten Suchanfragen, einschließlich Suchvolumen und Trendmetriken kostenlos. Es zeigt allerdings nur kurze allgemeine Phrasen an.

Beispiel von Googel Trends Analyse

Google Trends

Solltest du bezahlte Werbung in der Suche einsetzen und Google Ads verwenden, kannst du das Keyword-Planer-Tool nutzen. Je mehr du für Anzeigen bezahlst, desto genauer sind die Daten im Keyword-Planer. Beachte jedoch, dass das Tool verwandte Keywords addiert.

Keyword-Planer in Google Ads

Keyword-Planer

Liste in Excel oder einen ähnlichen Tabelleneditor deine Keywords auf. Hier kannst du die Phrasen besser alphabetisch sortieren und Duplikate löschen.

Beispiel für die Tabelle mit den Schlüsselphrasen


Tabelle mit gesammelten Schlüsselphrasen auf Englisch.


Wenn es viele Phrasen gibt, kannst du diese nach ihrer Bedeutung gruppieren. Vor allem aber kannst du beginnen, sie zu sortieren und zu klassifizieren.

  1. Bestimme den Kontext
    • Der Zweck ist, die Absicht abzuschätzen, mit der der Suchende die Anfrage stellt. Die Phrase “Umbausatz für 350w E-Bike” wird wahrscheinlich verwendet, wenn nach einem bestimmten Umbausatz gesucht wird. Im Gegensatz dazu wird die Phrase “Umrüstung auf E-Bike” von demjenigen verwendet werden, der zu einem E-Bike wechseln möchte.
  2. Art des Inhalts
    • Entscheide für welche Art von Inhalt das Schlüsselwort verwendet werden soll: Kategorie, Blog, Produkt, etc. Die Bestimmung der Art des Inhalts ist eng mit dem Kontext verbunden.
  3. Priorität festlegen
    • Entscheide, ob du viel oder wenig gesuchte Keywords verwenden möchtest. Das Wort “Elektrofahrradumbau” hat fast 400 Suchanfragen pro Monat. Die “Umrüstung auf ein Elektrofahrrad mit Zentralradantrieb” drückt jedoch viel genauer aus, wonach der Nutzer sucht.
  4. Wo im Inhalt soll das Keyword erscheinen?
    • Du wirst generische und suchbare Schlüsselwörter wie “Umrüstung auf ein E-Bike” hauptsächlich im H1-Titel (Hauptüberschift) oder in Überschriften verwenden. Synonyme oder spezifische Phrasen wie “Umrüstung von Mountainbike auf E-Bike” kannst du in den Zwischenüberschriften H2 – H6 (Unterüberschriften) oder im Text einfügen. Denke daran, dass du diese auch in die Beschreibungen von Bildern oder Linktexten einfügen kannst.

Eine übersichtliche Gliederung von Schlüsselwörtern:

Beispiel der Klassifizierung von Schlüsselphrasen

Beispiel für die Klassifizierung von Schlüsselwörtern. Für den Artikel über den Umbau von Elektrofahrrädern werden die Wörter nach Priorität und Position im Text klassifiziert.

4. Erstelle gute Titel

Der Titel ist die erste Kontaktstelle zwischen einem Besucher und deiner Website. Er ist das erste Stück Inhalt, welchen die Leute in den Suchergebnissen sehen werden. Der Titel funktioniert wie ein Link. Der Inhalt des Titels wird von Indexierungsrobotern berücksichtigt und ist daher ein idealer Platz für das Einfügen der wichtigsten Schlüsselwörter.

Website-Titel in der Suchergebnissen

Der Titel der Seite in den Suchergebnissen

Der Seitentitel in der Browser-Registerkarte

Anzeige des Titels auf der Browser-Registerkarte/ Browsertab

Der Titel

  • sollte den Inhalt eindeutig beschreiben.
  • sollte Aufmerksamkeit auf sich ziehen und den Suchenden dazu bringen, auf ihn zu klicken.
  • darf die maximale Länge von 600 px, ca. 60 Zeichen nicht überschreiten, da dieser sonst unvollständig angezeigt wird.
  • sollte Schlüsselwörter oder Handlungsaufforderungen am Anfang enthalten.
  • kann den Markennamen erwähnen, sofern es der Platz und Kontext erlaubt.
  • kann kreativ sein und Zahlen oder Emojis enthalten.

Beispiel für einen Titel: “Kennst du1 52 revolutionäre Tools ?3 zur Erstellung deiner Website?| MARKE4

1 Eine Frage, um Neugierde zu wecken.

2 Die Zahl spart Platz im Titel und erregt mehr Aufmerksamkeit.

3 Das Emoji erregt Sympathie.

4 Die Erwähnung deiner Marke erhöht die Chancen, dass man sich an dich erinnert.

Was passiert, wenn du den Titel nicht ausfüllst? Dann wird automatisch der Haupttitel des geschriebenen Textes oder der Name der Seite, wie dieser in der Navigation der Website zu finden ist, angezeigt. Du kannst Titel im Webnode-Website-Builder einrichten. Klicke einfach auf die Schaltfläche “Seiten” oben rechts im Editor und wähle die entsprechende Seite aus. Im Bereich “Einstellungen SEO-Seite” findest du die Spalte “Seitenname”, den du nach Belieben bearbeiten kannst.

Wie man den Seitentitel im Webnode Editor ändert

Ändere den Titel im Webnode-Website-Builder

5. Eine gute Meta-Beschreibungen erstellen

Die Meta-Beschreibung erscheint in den Suchergebnissen und in sozialen Netzwerken. Es ist ein zusätzlicher Text, der den Inhalt einer einzelnen Seite kurz vorstellt.

Wie die Meta-Beschreibung in den Google Suchergebnissen angezeigt wird.

Meta-Beschreibung in den Suchergebnissen

Im Gegensatz zu einem Titel wird der Inhalt der Meta- Beschreibung jedoch nicht von Crawlern berücksichtigt. Das Platzieren von Schlüsselwörtern hat hier keinen direkten Einfluss auf die Position in den Suchergebnissen. Du kannst damit aber die Chance erhöhen, dass Suchende auf das Ergebnis deine Seite klicken und somit deine Klickrate erhöhen. Suchmaschinen reagieren positiv auf eine bessere Klickrate und die Position deiner Seite in den Ergebnissen wird sich verbessern.

Was passiert, wenn du die Beschreibung nicht ausfüllst? Google wird automatisch einen beliebigen Auszug des Seiteninhalts anzeigen.

Eine gute Meta-Beschreibung sollte:

  • Suchende dazu bewegen das Ergebnis anzuklicken und die Seite zu öffnen
  • für eine Label-Kategorie optimiert sein.
  • 160 Zeichen nicht überschreiten und in kurzen Sätzen formuliert sein.
  • sollte die Vorteile, Handlungsaufforderungen oder wichtige Informationen über das Produkt, das Angebot, die Kontaktdaten präsentieren.
  • Emojis, Zahlen im Text zu verwenden, um die Beliebtheit zu erhöhen.

Beispiel für eine Meta-Beschreibung:
Du willst deine eigene Website?1 Entdecke 52 Tools 3, die das Design deiner Website revolutionieren. Du sparst Zeit ⏱3 und deine Website wird professionell aussehen.4

Gehe ähnlich wie beim Titel vor.
1 Beginne mit einer Frage. Das weckt die Neugierde.

2 Verwende Zahlen, um Fakten zu quantifizieren und die Lesbarkeit zu erhöhen.

3 Das Emoticon erregt Aufmerksamkeit und Sympathie.

4 Präsentation der wichtigsten Vorteile

Wie die Meta-Beschreibung im Webnode-Editor eingefügt wird.


Die Meta-Beschreibung einfügen

6. Optimieren von Bildern

Immer mehr Menschen suchen im Internet nach Bildern. Mit relativ generischen Suchbegriffen kannst du in der Bildersuche bereits auf die vorderen Positionen gelangen. Es lohnt sich also, die Bilder zu optimieren.

Bevor du ein Bild in die Website einbettest, optimiere dessen Dateigröße:

  1. Passe das Bild ggf. auf die maximale Größe an, die du im Web verwenden willst. Du kannst dies in jedem Bildbearbeitungsprogramm tun. Für PC-Displays reicht in der Regel eine Größe von ca. 1400 x 800 px aus.
  2. Verwende Software zur Komprimierung der Dateigröße von Bildern, um die Ladezeit deiner Seiten zu verbessern. Im Internet gibt es viele Anwendungen, die eine Komprimierung kostenlos durchführen.

Optimiere die Bildinformationen:

  1. Der Name selbst spielt eine wichtige Rolle. Benenne deshalb die Bilddatei vor dem Hochladen in die Website. Es lohnt sich hier ein Schlüsselwort einzubauen.
  2. Fülle den Titel des Bildes im Website-Editor aus. Dieser sogenannte Alt-Text wird von Google als alternative Beschreibung des Bildes indexiert. Er wird den Nutzern anstelle des Bildes angezeigt, wenn dieses nicht geladen werden kann oder hilft Blinden bei der Navigation.
Wie man das Bild im Webnode-Editor bearbeiten kann

Ein Bild im Webnode -Editor bearbeiten

Bildtitel-Einstellung im Webnode-Editor

Bildtitel-Einstellungen im Editor

7. Backlinks bekommen

Link Building ist eine wichtige SEO-Disziplin. Der Aufbau von sogenannten Backlinks ist eine Strategie zur Gewinnung externer Links für deine Website. Die Qualität der Backlinks ist einer der wichtigsten Faktoren für das Ranking in den Suchergebnissen:

  1. Wenn andere Websites deine Website zitieren, ist das ein Zeichen für Suchmaschinen, dass diese wichtig ist.
  2. Wenn du einen Link findest, der nicht funktioniert oder zu einem veralteten oder qualitativ schlechten Inhalt führt, kannst du den Autor benachrichtigen den Inhalt zu aktualisieren und im Gegenzug deinen eigenen relevanten Inhalt anbieten, auf den er den Link leiten könnte.
  3. Interessierte können deine Website über Backlinks besuchen. Der Traffic aus dieser Quelle ist in der Regel geringer, aber dafür relevanter.

Du musst andere Websites davon überzeugen, Links zu deiner Website zu setzen und diese zu pflegen.
Qualitativ hochwertige Inhalte, gute Dienstleistungen oder eine starke Marke erhält auf natürliche Weise Links durch Empfehlungen. Leute werden auf Inhalte verweisen, die für sie nützlich sind. Dies auf ihren eigen Websites, in Diskussionsforen oder Sozialen Medien.

Backlink Taktiken

Es gibt es eine Reihe von Taktiken, die du anwenden kannst, um aktiv Backlink Möglichkeiten zu finden:

  • Bestehende Beziehungen
    • Hast du ein Unternehmen und arbeitest mit anderen zusammen? Bitte sie, einen Link zu deiner Website zu veröffentlichen. Sie könnten daran interessiert sein, dich zu empfehlen. Habt ihr ein interessantes Projekt zusammen gemacht? Du kannst vorschlagen, dass sie einen Artikel als “Erfolgsgeschichte” publizieren.
  • Unverlinkte Erwähnungen
    • Wenn du auf relevante Inhalte stößt, die sich auf ein bestimmtes Themen konzentrieren, aber nicht auf eine wichtige Informationsquelle verweisen, welche auf deiner Website existiert, dann benachrichtige den Autor und schlage ihm vor einen Link zu deinen Seiten hinzuzufügen.
  • Aufbau von kaputten Links
    • Wenn du einen Link findest, der nicht funktioniert oder zu einem veralteten oder qualitativ schlechten Inhalt führt, den du mit deinen Inhalten verbessern würdest, benachrichtige den Autor.
  • Gastbeiträge
    • Du kannst eine Kooperation mit dem Autor einer Website vereinbaren, um Inhalte für ihn zu erstellen. Im Gegenzug kannst du einen Link zu deiner Website im Inhalt platzieren. Das Thema sollte natürlich immer im Zusammenhang mit dem Inhalt deiner Website stehen.
  • Fallstudien
    • Erstelle eine Analyse deines Fach-oder Themengebietes mit frischen Daten und Nachrichten. Sind die Daten interessant, so konntaktiere die Fachmänner -und Frauen und schlage eine Kooperation vor.
  • Community Link-Aufbau
    • Geh durch themenbezogene Diskussionsforen und Grupppen. Versuche die Fragen zu beantworten und füge einen Link zu deiner relevanten Informationsquelle ein.

Finde zuerst geeignete Seiten für deine Backlinks, wähle dann die richtige Taktik aus und nehme Kontakt auf. Es geht nicht nur darum, einen Link zu bekommen. Versuche Beziehungen aufzubauen. Es ist wichtig, die, die du erwähnst und zitierst ebenfalls entgegen zu kommen und einen Mehrwert zu bieten.

Welche Backlinks sind gut?

Es gibt eine Reihe von Programmen und Möglichkeiten, die dir dabei helfen Websites für Backlinks zu finden und zu bewerten. Beachte hierbei Folgendes:

  1. Domain-Autorität (domain authority)
    • Dies ist ein numerischer Wert, der ausdrückt, wie hoch eine Domain von Suchmaschinen eingestuft wird. Je höher die Autorität der Domain ist, desto wertvoller ist der Backlink.
    • Kostenpflichtige Tools haben einen eigenen Bewertungsalgorithmus.
    • Kostenlose Anwendungen wie das Eingeben der Domain plus “domain authority checker” in die Suchmaschine ein, bringt dir ebenfalls Ergebnisse/
    • Es ist ratsam, konsequent mindestens 2 Quellen zu nutzen.
    • Der maximale Wert der Autorität liegt bei 100. Starke Domains erreichen Werte über 60. Im Bereich von 20 – 60 findest du mäßig starke Domains. Werte bis 20 gehören zu schwachen Domains.
      Tool zur Bewertung der Autorität von Domains
      Tool zur Bewertung der Autorität von Domains
  2. Seiten Autorität(page authority)
    • Dies ist ein numerischer Wert (ebenfalls 0-100), der ausdrückt, wie hoch eine einzelne Seite von Suchmaschinen eingestuft wird.
    • Normalerweise wird ein Seitenlink als wertvoller angesehen, wenn er von einer Site mit hoher Domain- Autorität kommt, als umgekehrt.
  3. Relevanz
    • Für Suchmaschinen ist es wichtig, ob das Thema der verweisenden Seite oder Website mit deinem Inhalt verwandt ist.
    • Der Link-Text, der sogenannte Anker-Text, ist ebenfalls wichtig. Idealerweise sollte er deine Marke oder Schlüsselwörter enthalten, die mit deiner Seite in Verbindung stehen.
    • Es ist auch nützlich, die Besucher zu bewerten, welche die verweisenden Website besuchen. Könnten deine Inhalte für diejenigen ebenfalls von Interesse sein?
  4. Link-Platzierung
    • Suchmaschinen bewerten auch die Platzierung eines Links im Inhalt einer Seite. Ein Link direkt im Text, in einem Bild oder sogar im Titel wird mehr Wert haben als ein Link in einer Fußzeile oder in Kommentaren.
    • Es ist auch wichtig, die Gesamtzahl der anderen Links auf der verweisenden Seite zu berücksichtigen. Je weniger Links von der Seite führen, desto mehr wird der Link zu deiner Seite gewichtet.
  5. Link-Typ
    • Der Link kann das nofollow- oder dofollow-Attribut haben. Das nofollow-Attribut weist Suchmaschinen an, den Link beim Ranking der Seite nicht zu berücksichtigen. Beim Linkaufbau sind dofollow-Links besonders wertvoll, da sie einen Teil der Autorität der verlinkenden Seite übertragen können.

Backlinks zu bekommen ist eine Herausforderung. Vergesse nicht deine bestehenden Links regelmäßig zu prüfen. Der Bereich “Links” in der Google Search Console hilft dir dabei:

Hier sehen Sie die Übersicht Ihrer Website und wie viele Backlinks zu ihr leiten

Eine Übersicht über eine Seite und deren Backlinks

Hier sehen Sie welche Domains zu Ihrer Website leiten

Eine Übersicht über die Seiten-Quellen die verlinken.

Hier sehen Sie eine Übersicht der häufigsten Anker-Texte, die den Link tragen

Eine Übersicht über die häufigsten Anker-Texte, die den Link tragen.

Du kannst auch die kostenlosen Ahrefs Webmaster Tools anstelle der Google Search Console verwenden, um nach Backlinks zu suchen.

Verweisende Domains werden im Bericht Backlinkprofil angezeigt

Du kannst verweisende Domains im Bericht “Backlinkprofil” verfolgen.

Sie können den bestimmten Backlinks direkt folgen

Du kannst den bestimmten Backlinks direkt folgen.

Das Tool liefert eine übersichtliche Liste von verlorenen oder neu erworbenen Links und verweisenden Domains

Das Tool liefert eine übersichtliche Liste von verlorenen oder neu erworbenen Links und verweisenden Domains.

Eine Übersicht über defekte Links, die Sie beheben sollten.

Die Übersicht über defekte bereits existierende Backlinks, hilft dir dabei die Quellen zu kontaktieren und deine Backlinks in Stand zu halten.

Fazit

Dieser umfassende SEO-Leitfaden erklärt dir den gesamten Prozess der Suchmaschinenoptimierung. Solltest du dich noch nicht entschieden haben, mit welchem Website-Baukasten du deine Website erstellen willst, kennst du jetzt die Vorteile des Webnodes Editors😉.

Wie läuft es mit der Optimierung deiner Website? Welche Methode hat dir am meisten geholfen? Teile deine Erfahrungen mit uns auf Facebook mit.