Web-Designer, ohne zu programmieren 

Graphik in lila-blau eine junge Frau am PC sitzend

Die Jagt Saison ist vorbei. Dank Websitebaukästen muss man Web-Designern im Jahr 2022 nicht mehr hinterherrennen. Es ist die Zeit in der Nicht-Techniker die Gelegenheit haben, Ihre eigne Website selbst zu erstellen, ganz ohne Programmieren.

Klingt verlockend? Und könnten Sie hiermit sogar ein kleines Geschäft machen?

Sie lesen diesen Artikel, weil Sie online für Ihre Kunden und Fans besser erreichbarer sein oder ordentlich Werbung machen wollen. Vielleicht suchen Sie auch eine Lösung anderen dabei zu helfen deren Onlinepräsenz aufzubauen. Im Endeffekt Sie sind hier, da Sie mit Websites Geld verdienen wollen, und das können Sie auch.

Sie sind sich noch nicht sicher, denn Sie haben irgendwo aufgeschnappt, dass es einen IT -Spezialisten braucht, um die Site richtig zu entwickeln. So einer wie Skipper aus Sex and the City, oder Maurice Moss aus IT Crowd. Vor 20 Jahren brauchten Sie diesen, Spezialisten garantiert, doch die Zeiten sind für Nichtexperten einfacher.

So sah er aus, der typische Spezialist für die eigene Homepage, Quelle: HBO

So sah er aus, der typische Spezialist für die eigene Homepage, Quelle: HBO

Wie hilft mir der Website-Builder dabei die Site zu kreieren, die ich will?“ fragen Sie sich.

Die Erstellung einer Website erfordert normalerweise ein geschultes Auge fürs Design, und ein gutes Gefühl für die sogenannte “User Experience”. Mit anderen Worten, das sich Hineinversetzen in Personen, die auf einer Website schnell mit Erfolg das finden wollen, wonach sie suchen.

Website-Builder sind glücklicherweise so clever, dass dies durch ein ansprechendes professionelles Design und leicht verständliche Menüführung auf der Site für Besucher bereits vorprogrammiert ist. Er hilft Ihnen also sich auf wichtigere Inhalte zu konzentrieren und beschleunigt somit den Erstellungsprozess Ihrer Website.

Der größte Vorteil hierbei ist die Schnelligkeit. Sie können in Nullkommanix eine Website für Ihre Kunden/innen erstellen. Sogar innerhalb eines Nachmittages können Sie bereits zum Web-Designer werden.

Sie zögern? Dann machen Sie sich zuerst einen Namen.

Kaufen Sie Ihre Domain

Eventuell schwirrt Ihnen schon einen Domain Name im Kopf herum. Wenn auch nur vage, probieren Sie es. Melden Sie Ihre Domain an. Registrieren Sie den Namen jetzt, um sicher zu gehen, dass dieser für Sie geschützt ist. Weshalb wir es so ernst meinen, lesen Sie hier.

Domain, ist registriert, wunderbar. Aber, was ist nun genau Web-Design ohne zu programmieren?

Ein no-code Website Builder

*Falls Sie über die Definitionen hinwegspringen wollen, setzen Sie hier Ihre Reise zum Web-Designer fort. 🤡

Ein sogenannter no-code Website-Builder ist eine online Content Management System (CMS) bzw. Programm, dass Ihnen erlaubt ohne Vorkenntnisse einfach durch Drag-und Drop Ihre Homepage zu erstellen. Das System ermöglicht es Ihnen durch vorentworfene, professionell designte Vorlagen Inhalte (Texte, Bilder, Videos) so anzuordnen, wie Sie es möchten. Es ähnelt sehr einer PowerPoint Präsentation.

Der Hintergrund der Vorlage kann ganz ohne Inhalt, oder bereits mit passenden Bildern und Schriftzügen gestaltet sein. Sie brauchen also nur den Text und gegebenenfalls die Bilder anpassen. Voilà, Ihre Website ist fertig!

Darüber hinaus können Sie jeder Zeit Änderungen der Website vornehmen und neu aktualisieren. Die Technik, die hierbei verwendet wird, ist als WYSIWYG (What You See Is What You Get) bekannt. Also, das was Sie beim Bearbeiten sehen, gleicht dem Endresultat.

Website-Baukästen sind für einfachere Zwecke gemacht, Online-Moguls wie Amazon, oder Platformen wie Facebook und Instagram, lassen sich damit nicht erstellen. Welche Arten von Websites sich erstellen lassen, finden Sie in dieser Übersicht.

Sind Website-Builder etwas für Sie?

Gehen Sie die folgenden Punkte 1-3 durch, um herauszufinden, ob Sie Ihre Website selbst kreieren und/oder anderen dabei helfen sollten. Oder gar, ob Sie selbst besser Unterstützung bei Ihrer Onlinepräsenz brauchen.

Hand aufs Herz, was trifft am Ehesten auf Sie zu?

1)🤷‍♂️

Ich bin ein Techniktrottel und künstlerisch unbegabt. Das will ich auch nicht ändern. Außerdem habe ich keine Zeit für Websites. Also, am besten macht das jemand anderes für mich!

Gut, dass Sie so ehrlich zu sich selbst sind. Es lohnt sich eine Agentur oder Web-Designer zu engagieren, der Ihre Website erstellt. Schauen Sie bei Einen No-Code Web-Designer finden nach, um den passenden Partner zu finden.

1A) 😏

Ich will die Website nicht allein von Anfang an aufbauen. Wenn diese jemand anders für mich fertig stellen würde, so würde ich diese dann aktualisieren, falls spätere Änderungen bestehen und dies dann einfach durchzuführen ist. Also, ein klein wenig Kontrolle über die Website schadet nicht.

Sie können einen Web-Designer zu Rate ziehen, der Ihnen die Website erstellt und anschließend genau zeigt, wie Sie später Änderungen vornehmen.

Sollte dieser Punkt auf Sie zutreffen, können Sie den Teil des Artikels wie man einen non-code Web-Designer anstellt überspringen und zum Teil der Ihre Site später selbst ändern, wann Sie es wünschen. Wie Sie einen No-Code Web-Designer finden, lesen sie weiter unten.

2. 🤓

Ich habe zwar kaum Kenntnisse, bin aber neugierig und immer bereit neues zu lernen.

Wir lieben Ihre I can do it! Einstellung🤩 Sie sind der Traumkunde für Website-Baukästen!

Probieren Sie die verschiedensten Website-Builder aus, um zu sehen, welcher Ihnen am einfachsten liegt. Springen Sie zu Wie man den besten Website-Builder wählt.

3. 🤖

Website-Baukästen sind mein tägliches Brot. Ich liebe es Websites zu erstellen und helfe anderen gerne. Mir ist es schon häufiger in den Kopf gekommen, Websites auch für andere zu erstellen. Leider kann ich nicht programmieren.

Perfekt! Das Sie nicht programmieren können ist kein Problem. Sie können trotzdem zum Web-Designer werden.

Schauen Sie, welcher Website-Baukasten der Beste ist. Gegebenenfalls helfen Ihnen die Anleitung wie Sie die Besucherzahlen Ihrer Website erhöhen und Tipps zur Suchmaschinenoptimierung weiter.

Ist es okay, mich Web-Designer zu nennen?

Das können Sie, denn Sie gestalten die Websites anderer, nur eben ohne Code. Achten Sie darauf, dass es einfache Websites sind, wie die für kleine Online-Shops, Blogger, und Sites von Klein-Unternehmen. Diese sind simpel strukturiert, und arbeiten ohne große Datenbanken und Datensätze.

Vorsicht ist bei der Wortwahl Ihrer Tätigkeitsbezeichnung geboten. Das Wort Entwickler oder Developer darf nicht vorkommen. Sie dürfen sich also nicht als Web-Application Developer und Web-Developer vorstellen. Hierfür braucht es weitreichende Programmierkenntnisse.

Web-Designer und X Web-Developer

Mr. Web-Developer links und Miss Web-Designerin rechts

Mr. Web-Developer links und Miss Web-Designerin rechts

Um die Website herum existieren mehrere Berufe, wie zum Beispiel: Web-Designer, Front-End Developer, Front-End Designer, UX/UI Designer, Produkt Manager, Visual Designer, und Interaction Designer. Zwischen Web-Designer und Web-Developer gibt es einen großen Unterschied.

Einfach gesagt macht der professionelle Web-Designer die Website hübsch und nutzerfreundlich. Auch er kann programmieren, legt hier allerdings das Aussehen der Site fest. Ein Web-Entwickler codiert die Website im Hintergrund so, dass diese am Ende auch funktioniert.

Der Entwickler braucht den Designer damit das Endergebnis ansprechend aussieht und verständlich zu bedienen ist. Umgekehrt brauch der Designer aber nicht den Entwickler, denn hierzu sind Web-Baukästen da. Und dieser Designer könnten Sie sein.

Den richtigen Website-Builder finden

Drag & Drop Content Baukästen

Drag & Drop Content Baukästen

Zweck

Es gibt zahlreiche Optionen. Wenn Sie mit den verschiedensten Kunden/innen arbeiten, wollen Sie vermutlich unterschiedliche Content Management Systeme ausprobieren.

Wie soll die Homepage aussehen? Welche Funktionen soll Sie haben?

Daraus ergibt sich:

  • Welche Art von Website Sie brauchen, E-Shop, Landing Page, Onlinekontaktformular…
  • Wie viele Unterseiten diese haben und die Navigation aussehen soll
  • Wieviel Speicherplatz für welche Dateien (PDF, Bilder, Audio) benötigt werden

Preis

Legen Sie Ihr Budget fest. Einigen Sie sich mit Ihrem Kunden/innen auf einen Preis, bevor Sie das Honorar festlegen, damit diese auch erhalten was sie erwarten. Ein Teil des Preises ist Ihr Stundenlohn, der andere Teil den Tarif, den die Website-Builder Plattform anbietet.

Schauen Sie bei den Website-Baukästen nach, dass diese auch die Funktionen anbieten, die sich Ihr Kunde wünscht. Die Chancen stehen gut, dass sie eher Sie als Web-Designer wählen, als einen Web-Entwickler zu bezahlen der wesentlich teurer ist.

Einfachheit

Fast jeder Baukastenanbieter gibt den Usern die Möglichkeit eine Website kostenlos zu erstellen. Probieren Sie einige aus, um zu sehen, ob Ihnen die Bedienbarkeit gefällt. Entscheiden Sie, ob Sie bereit sind, sich gegebenenfalls in komplexere Systeme hineinzufuchsen und Anleitungen zu lesen.

Sind Hosting und Domain mit inbegriffen?

Ihre Website muss auf einem Server gespeichert sein, der mit dem Internet verbunden ist. Fast jeder Website-Baukasten Provider bietet an, Ihre Website auf seinen Servern zu speichern. Überprüfen Sie einfach den Speicherplatz der angebotenen Tarife.

Die Meisten bieten eine kostenlose Subdomain, wie meinproject.webnode.page an. Sobald Sie Ihre eigene Domain registrieren, wird die kostenlose Subdomain überschrieben. Prüfen Sie, ob der Anbieter Ihre Wunschdomäne verwaltet und E-Maildienste anbietet. Schauen Sie auch, ob Sie Zugriff auf die Domänenverwaltung haben, oder ob Sie Ihre Domain lieber bei einem anderen Provider verwalten lassen sollten.

Mobile-Optimierung

Heutzutage sind alle Websites responsive, das heißt sie passen sich automatisch allen mobilen Geräten an. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Website-Builder Inhalte erstellen können, die auf allen Bildschirmen klasse aussehen.

Anpassen der Vorlagen

Webnodes Vorlagen

Webnodes Vorlagen

Vorlagen machen es möglich die Website unmittelbar fertig zu stellen. Die Qual der Wahl ist hier vorzuziehen, denn niemand will, dass seine Website einer anderen gleicht. Wählen Sie also einen Baukasten, der Ihnen Flexibilität in den Vorlagen gibt.

Verfügt Ihr Kunde bereits über ein Brandbook und weiß genau welchen Font und Farben zu verwenden sind? Gehen Sie sicher, der Builder die gewünschten Farbpaletten und Schriftarten bietet.

Skalierbarkeit und Navigation

Bevor Sie das Bearbeitungsmenü öffnen, sollten Sie sich ein paar Gedanken über die Informationsarchitektur machen. Listen Sie alle Seiten auf und ordnen Sie diese in Kategorien ein. Lassen Sie nichts außer Acht, wie z.B., dass bestimmte Website-Baukästen die Seitenanzahl beschränkt halten können.

Ist das Navigationsmenü der Vorlage so wie Sie es wünschen, oder besteht die Option dieses umzuändern?

E-Shop Funktionen

Überprüfen Sie genau im Voraus nach, welche Funktionen der Website-Builder bietet und ob sich externe Programme, wie Widgets einfach einbetten lassen. Folgende Fragen sollten Sie sich hierbei stellen:

  • Gibt es eine Begrenzung der Anzahl der zu verkaufenden Produkte?
  • Welche Zahlungsmethoden sind möglich?
  • Kann nach den Produkten gesucht und diese auch gefiltert werden?
  • Lassen sich Kategorien und Unterkategorien erstellen?
  • Gibt es Produktvarianten?
  • Ist das Einkaufen auf den mobilen Geräten zugänglich und bedienerfreundlich?
  • Bietet der Anbieter Möglichkeiten für Ihre Produkte zu werben?
  • Lassen sich die Produktbeschreibungen für Suchmaschinen optimieren?
  • Sind die Statistiken zu den Aktivitäten im Shop ausreichend?

Gibt es Kundensupport?

Manchmal muss einem doch unter die Arme gegriffen werden. Testen Sie den Kundensupport der jeweiligen Anbieter. Wie können Sie diesen erreichen?

Testversionen, Garantien und Rückerstattungen

Die AGBs sind das Unspannendste. Lesen Sie sich zumindest die Regelungen zur Rückerstattung durch, bevor Sie den Kauf tätigen.

Die Web-Designer Karriere starten

Wie bereits am Anfang gepriesen, folgen Sie unserem Tipp und sichern Sie zuerst Ihre eigene Domain. Erstellen Sie Ihre eigene Business Website oder online Portfolio und gestalten Sie Ihre Marke. Hilfestellungen für letzteres finden Sie in der Anleitung zum Style Guide.

Stellen Sie Ihre Fähigkeiten zu Schau. Nennen Sie die Website-Builder mit denen Sie Erfahrung haben. Lassen Sie Ihre Kunden Sie bewerten. Dies auf Ihrer Website und den sozialen Medien.

Sollten Sie noch keine Kunden haben, kreieren Sie Beispiel-Websites. Bieten Sie Ihre Dienste gratis für Non-profit Organisationen an, um die ersten Kundenrezensionen zu gewinnen. Wie man eine Website für örtliche Gemeinschaften erstellt, finden Sie hier.

Sie können ebenfalls die Besitzer bereits vorhandener Websites kontaktieren und Ihnen Ihre Unterstützung anbieten. Vorausgesetzt, Sie kennen das Programm mit dem die Website erstellt wurde.

Nehmen Sie sich Zeit für die Suchmaschinenoptimierung Ihres Portfolios. Inverstieren Sie in Werbung über Google Ads oder direkt auf den Social Media Plattformen.

Sie ♥ Ihren Website-Builder? So, werden Sie Affiliate Partner

Webnode Affiliate

Webnode Affiliate

Ihre Designerfähigkeiten sind nur eine Einnahmequelle. Indem Sie Affiliate-Partner der von Ihnen genutzten Dienste werden, können Sie passiv Geld dazu verdienen.

In der Regel müssen Sie nur ein wenig Werbung für den Dienst machen und dabei Ihren eigenen Partnerlink zum Website-Baukasten Anbieter auf Ihrer Website veröffentlichen. Wie das genau läuft, wird Ihnen hier erklärt.

Einen No-Code Web-Designer finden

Als nicht-technisch Versierter haben Sie dennoch die Möglichkeit mit Ihrer Website online zu sein. Wenn Sie keine Lust und Zeit dazu haben eine Website von Grund auf allein zu erstellen, können Sie einen Web-Designer bitten, Ihnen zu helfen.

Am einfachsten ist es auf Online-Plattformen für Freiberufler wie Fiverr und alternativen nach dem für Sie richtigen Designer zu suchen. Sie finden dort deren Portfolios sowie Referenzen und Kontaktinformationen.

Einige Webbaukasten Anbieter machen es möglich zu einem bestimmten Preis die Website erstellen zu lassen.

Oder Sie Googlen einfach nach Website Anbietern und dem Schlüsselwort Web-Designer und stoßen vielleicht hierbei auf deren Kontaktinformationen. Auf diese Weise wissen Sie gleich, dass der Designer sein SEO beherrscht.

Wichtigste Erkenntnisse

Wenn Sie also Spaß am Kreativen und Knobeln haben und es Sie erfüllt kleinen Unternehmen beim Wachsen zu helfen, könnte eine freiberufliche Karriere als Website-Entwickler genau das Richtige für Sie sein.

Wenn Sie noch wenig tiefer gehen möchten, werden Ihnen die Informationen zum modernen Webdesign einiges mitgeben, dass Sie für Ihre eigene Site später anwenden können.

Lesen Sie auch die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Entwerfen einer Website.